Uhrenlexikon

  • T
  • Tachymeter - Ein Tachymeter ist grundsätzlich ein Hilfsmittel, welches dafür eingesetzt wird, um eine Geschwindigkeit anzuzeigen. Im Zusammenhang mit Uhren tritt dies bei solchen Zeitmessern auf, die eine Stoppuhrfunktion besitzen. Der Tachymeter ist hierbei eine Skala, die entweder auf dem Ziffernblatt oder sehr häufig auf der Lünette angebracht wird.

  • Taschenuhren - Nachdem im 15. Jahrhundert der Federantrieb entwickelt wurde, kamen schnell so genannte Taschenuhren in Mode. Hierbei handelt es sich um Uhren, deren Gehäuse an einer Kette in einer Tasche des Fracks oder auch in der Hose getragen wurden.

  • Taucheruhr - Die Taucheruhr ist ein Zeitmesser, der speziell für Taucher konzipiert wurde. Sie ist wasserdicht bis mindestens 20 atm. Dies entspricht einer Wassertiefe von etwa 200 m. Außerdem weist die klassische Taucheruhr auch eine erhöhte Stoßfestigkeit und Druckfestigkeit auf. Die primäre Funktion der Taucheruhr war ursprünglich das Messen der Zeit eines Tauchganges.

  • Telemeterskala - Die Telemeterskala ist eine Besonderheit, die ausschließlich bei Chronographen zu finden ist. Es handelt sich hierbei um eine spezielle Skala, die es ermöglicht, sich die unterschiedlichen Geschwindigkeiten von Schall und Licht zu Nutzen zu machen und anhand der Skala somit bestimmte Entfernungen berechnen zu können.

  • Titan - Titan ist ein Übergangsmetall, welches in zahlreichen Produktgruppen Verwendung findet. Bei Armbanduhren können sowohl Uhrengehäuse als auch Uhrenarmband aus Titan gefertigt werden. Titan ist besonders stoß- und kratzfest. Die Widerstandsfähigkeit gleicht der von Edelstahl. Allerdings besitzt Titan den Vorteil, deutlich leichter zu sein. Somit sind Titanuhren zwar robust, kratz- und stoßfest, dennoch von großer Leichtigkeit und daher angenehm zu tragen.

  • Trigalight - Trigalight ist der Handelsname für so genannte Tritiumgaslichtquellen.Diese bestehen aus einem speziellen Glasröhrchen, welches im Inneren mit Phosphor beschichtet wurde. Im Inneren des Röhrchens befindet sich Tritium. Diese Kombination erlaubt es der Lichtquelle, über einen sehr langen Zeitraum zu leuchten, ohne dass eine Energiezufuhr erforderlich ist.